Neue Trikots helfen beim Sieg gegen VC Liederbach

23. November 2015

Am Samstag, den 21.11. startete die 1. Damen Volleyballmannschaft in Richtung Liederbach. Das Spiel begann recht ausgeglichen und der VC Liederbach hatte sich scheinbar ebenfalls einiges vorgenommen. Mit variablen Angaben und einer sehr flexiblen Abwehr machten sie es den Volleyballerinnen aus Hochheim schwer einen Vorsprung zu erarbeiten. Zur Mitte des Satzverlaufs gelang es jedoch durch die Angabenserie von Mona Frauendorf, sodass ein Vorsprung mit 18:15 zu verzeichnen war. Doch der Aufschwung hielt leider nicht lang an. Auch der Wechsel von Rosina Kahl für Mona Frauendorf brachte nicht die Wende, da das Zuspiel zwar gut, aber die Angriffe nicht die gewünschte Wirkung erzielten. Die letzte Konsequenz für den Sieg des Satzes hat gefehlt, den die Hochheimerinnen mit 26:24 verloren.

Mit neuem Willen starteten die Volleyballerinnen in den nächsten Satz. Dieser war zunächst ebenfalls ein dichtes Kopf an Kopf Rennen. Die Liederbacherinnen schenkten Hochheim nichts, wodurch insbesondere die Libera Anja Richter hellwach und schnell sein musste. Die Angabenserie von Heike Müller schien Hochheim eine kurze Verschnaufphase zu verschaffen, jedoch hat die Damenmannschaft zu lange verschnauft und den Wechsel in den Aktivmodus verpasst. Sie haben leider auch den zweiten Satz mit 25:17 verloren.

„Jetzt oder nie“ hieß die Devise für den 3.Satz. Die Weinstädterinnen hatten zwar eine 2 Sätze lange Anlaufphase, aber sie ließen sich nicht entmutigen. Die Angaben von Michaela Bugdol zeigten Wirkung und bauten einen 8:3 Punktevorsprung auf. Ergänzt mit platzierten Angriffen durch Carolin Hahne und Meike Jankowski wurde dieser Vorsprung stabilisiert. Die Hochheimerinnen wurden ab dem Punktestand von 16:16 durch Yvonnne Gutte verstärkt, die für Heike Müller eingewechselt wurde. Der „frischeWind“ tat den Hochheimerinnen gut, die auch die Annahme stabilisierten, wodurch Mona Frauendorf ein variables Zuspiel gestalten konnte. Dieses führte zu punktereichen Angriffen und schließlich zum Satzsieg mit 25:20 Punkten.

Den Schwung des 3. Satzes nahmen die Spielerinnen aus Hochheim mit in den nächsten Satz. Die Aufschlagserie von Meike Jankowski war wirkungsvoll. Ergänzt durch eine gute Abwehr von Anja Richter schien das Spielkonzept der Hochheimerinnen endlich aufzugehen. Sie konnten sich eine überlegene Position herausspielen. Die Angriffe über die Mitte wurden immer dynamischer und der Erfolg war auf der Hochheimer Seite, die den Satz mit 25:19 gewannen.

Der alles entscheidende 5. Satz bot ein gutes Gesamtbild des bisherigen Spielverlaufs. Zunächst ein dichtes Kopf an Kopf Duell, mit guten und langen Ballwechseln. Geduld und Wille war nun gefragt, denn nach dem Seitenwechsel bei 8:7 Punkten für Hochheim war leider noch nichts entschieden. Carolin Hahne zeigte kostante Angaben, die eine gute Grundlage für das Spiel und die Hochheimer Punkte waren. Unterstützt wurde dies durch die Einwechslung von Sara Ceyhan für Franziska Klimas bei einem Punkterückstand von 12:14. Die stärkeren Nerven unterstützt von etwas Glück hatten jedoch die Hochheimerinnen, wodurch sie den Satz und das Spiel mit 16:14 Punkten gewonnen haben. Der Wille, die Geduld und das Engagement haben sich ausgezahlt.

Es spielten unter Leitung von Trainer Paul Hurys und Co-Trainer Alex Doll: Mona Frauendorf und Rosina Kahl (Zuspiel), Anja Richter und Sara Ceyhan (Libera), Carolin Hahne und Meike Jankowski (Mitte), Heike Müller und Yvonne Gutte (Diagonal), Michaela Bugdol, Franziska Klimas und Aileen Simon (Außen).


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.