Keine Revanche beim TuS Kriftel

31. Januar 2016

Nach der Niederlage am letzten Wochenende wollte Hochheim den Schwung aus dennoch zwei sehr positiven und motivierten Trainingseinheiten mitnehmen und sich im Rückrundenspiel bei Kriftel für die knappe Hinrundenniederlage von 2:3 revanchieren.

Dabei musste Hochheim leider auf Mittelblockerin Maike Jankowski, Libera Sara Ceyhan und krankheitsbedingt auf Aussenangreiferin Elena Saemmer verzichten, so dass der angereiste Kader recht dünn besetzt war.

Dennoch ging man voller Tatendrang in den ersten Satz. Dabei musste sich Aussenspielerin Michaela Bugdol auch erst auf Ihrer Aushilfsposition als Mittelblock einfinden. Nach einigen Aufschlagfehlern und Annahmefehlern, wodurch man dem Gegner leider ein paar Punkte schenkte, kam Hochheim langsam ins Spiel, konnte sich dennoch nicht durch die vom ersten Spiel hochmotivierten Krifteler Damen, die dem Tabellenersten Bad Soden einen Punkt abknöpfen konnten, durchsetzen. So musste man den Satz mit 25:15 an Kriftel abgeben.

Doch „ der Käs war noch nicht gegessen“ für Hochheim. Man wollte mehr und noch eine Schippe drauf legen. Das gelang den Hochheimer Damen im zweiten Satz auch recht gut. Die Annahme kam besser zu Zuspielerin Yvonne Gutte, so dass sich die Angreifer immer öfter durchsetzen konnten. Der zweite Satz war geprägt von hart umkämpften Bällen, sehr langen Ballwechseln und einem Kopf an Kopf rennen. Doch auch hier reichten die zwei Auszeiten kurz vor Satzende von Trainier Paul Hurys nicht mehr aus, um die Krifteler Damen aus dem Konzept zu bringen und den Satzsieg für Hochheim durchzusetzen, so dass man auch diesen Satz mit 25:22 an Kriftel abgeben musste.

Aber die Hocheimer Damen wollten sich nicht unterkriegen lassen. Mit dem Tie-Break fest vor Augen und als Ziel, wollte man im dritten Satz an den Schwung aus dem zweiten Satz anknüpfen. Leider spielten die Krifteler Damen ihr Spiel souverän durch. Starke Aufschläge und Angriffe ließen den Hochheimer Annahmeriegel des Öfteren wackeln, so dass Zuspielerin Yvonne Gutte viele Notbälle spielen musste und sich so auch der Angriff nicht mehr richtig durchsetzen konnte. Man konnte einfach nicht mehr an die Leistung aus dem zweiten Satz anknüpfen, so dass auch der dritte Satz mit 25:11 und damit das Spiel mit 3:0 klar an die Krifteler Damen ging.

Es spielten unter Leitung von Trainer Paul Hurys: Yvonne Gutte (Zuspiel), Anja Richter (Libera), Carolin Hahne und Michaela Bugdol (Mitte), Heike Müller (Diagonal), Sonja Pörtner, Franziska Klimas und Aileen Simon (Außen).

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.