Spitzenreiter, Spitzenreiter hey hey….

3. Februar 2016

– Damen 2 erkämpfen sich die Tabellenführung –

Am Sonntag den 31.1.16 starteten die Damen 2 der Spielvereinigung Hochheim in einen der entscheidenden Spieltage dieser Saison. Es galt diesmal zwei wichtige Spiele für die Hochheimer Damen II-Mannschaft bestreiten, die, gut eingestellt aus den letzten Trainingseinheiten und mit vollem Kader, nichts weiter wollten als nun endlich die Tabellenspitze zu erklimmen. Die heiße Phase um den direkten Aufstiegsplatz hatte nun begonnen…
Im ersten Spiel des Tages stand Trainerin Heike Müller ein vollbesetzter 12er Kader zur Verfügung, der an diesem Tag auch in seiner ganzen Fülle zum Einsatz kommen sollte. Ob es der frühen Zeit oder dem doch etwas unerwartet druckvollem Spiel unserer Nachbarn aus Hofheim lag, konnte keiner so richtig einschätzen. Jedenfalls startete der 07 Express etwas gehemmt und teilweise unkonzentriert in das erste Spiel und verursachte teilweise leichte Fehler auf der eigenen Seite. Eine ganze Weile lang liefen die 07 Mädels einer Hofheimer Führung hinterher, bis die Ansprache der Trainerin und die Stimmung von der Bank ausreichend Wirkung zeigten und den Kampfgeist weckten. Im letzten Moment hatten die Damen 2 Ihre Konzentration zurück und siegten im 1. Satz knapp mit 26:24 über die Hofheimerinnen. Dass das an diesem Tag kein Selbstläufer werden sollte, war spätestens jetzt jedem klar. Die Hofheimerinnen waren gut drauf, holten viele Bälle aus der Abwehr und schlugen gut auf. Die Weinstädterinnen jedoch hielten in allem gut dagegen. Mit druckvollen Aufschlägen und gezielten harten Angriffsschlägen ließen Sie Hofheim immer wieder klar werden, dass man sich nicht umsonst von Platz 2 an die Spitze kämpfen wollte. Und Kampf war heute das Wort des Tages. Es musste jeder für den anderen da sein, und immer bereit sein 100 % zu geben, wenn man dem Ziel der Tabellenführung näher kommen wollte. Dass auch der 2. Satz knapp mit 25:23 an die Weinstädterinnen ging, zeigt, wie spannend dieses Spiel für alle Beteiligten war. Das Kopf an Kopf-Rennen sollte jedoch noch noch nicht zu Ende sein… Im dritten und vierten Satz schöpfte der VC Hochheim nochmal Kraft und entschied diese nach einer Schocksituation auf Hochheimer Seite ebenfalls knapp mit 21:25 und 23:25 für sich. Der 5. Satz musste die Entscheidung um den ersten Sieger des Tages bringen. Nochmal wachgerüttelt von Trainer Michael Lieser, der inzwischen zur Verstärkung eingetroffen war, gingen die Damen 2 mit noch mehr Motivation in den letzten Satz. Keiner war nunmehr überrascht, dass auch der 5.Satz an Kampf und Spannung nicht zu übertreffen war. Nach einer anfänglichen Führung der Weinstädterinnen, kam Hofheim mit ihren druckvollen Aufschlägen wieder ran. Und so war es ein offener Schlagabtausch, der nicht nur den Zuschauern alles bot, sondern auch den eigenen Spielern und Trainern die Herzen hier und da höher schlagen ließ. Letztendlich ging der entscheidende Satz am Ende ( 16:14 ) mit einer konzentrierten Aktion am Netz und einem taktischen Wechsel von Trainer Michael an die Damen 2, die somit dem Ziel schon etwas näher gekommen waren… Der Jubel war groß, vor allem aber die erleichterten Freudenschreie laut!!! So sollte es klingen in der Hochheimer Halle…
Gespielt haben im ersten Spiel:
Selina Biebl, Mareike Gottwald, Celine Höll, Yonca Kir, Svenja Lang, Josie Leinenweber, Jasmin Zelcs, Sabrina Lutz, Caro Maslowski, Paula Roth, Nele Schuhmacher und Anita Suker unter der Leitung von Heike Müller

20151122_100920 (800x450)

Einen Sieg waren die 07 Damen nun noch vom ersten Tabellenplatz entfernt und der vermeintlich stärkere Gegner wartete nun erst noch auf die Weinstädterinnen, die genau heute aus Ihrem 20 er Trainingskader voll ausschöpfen konnten. Man hatte die letzten Wochen gezielt auf die Revenge gegen den direkten Tabbellennachbarn hintrainiert. Schließlich wollte man die vergebenen 3 Punkte aus dem Hinspiel wieder wettmachen.
Für diese Mission stand Trainer Michael Lieser nun Selina Biebl (Außen), Jessica Britzwein (Zuspiel), Mareike Gottwald (Libera), Svenja Lang, Yonca Kir (Mitte), Sabrina Lutz, Caroline Maslowski (Außen, Diagonal), Marie-Kristin Rosemeier, Anita Suker (Mitte), Christina Wehle, Juliane Werner ( Außen ) und Jasmin Zelcs (Zuspiel), angefeuert von all den anderen noch dagebliebenen Teammitgliedern, die geballte Hochheimer Stärke zur Verfügung.
Der erste Satz startete mit dem Aufschlagrecht für die 07-Mädels. Das Spiel ging sehr ausgeglichen los. Nach einem 11:14 Rückstand für die Hochheimerinnen nahm ihr Trainer die erste Auszeit. Danach kam es durch gezielte Aufschläge und gute Angriffe zum 14:14 Ausgleich. Nach einem erneuten 18:20 Rückstand kämpften sich die Damen II wieder heran und entschieden den Satz mit 25:23 knapp für sich.
Bei dem zweiten Satz starteten die Krifteler Gegner mit dem Aufschlag. Diesen Satz entschied das Hochheimer Team schon zu Anfang für sich. Der 2:6 Rückstand des TuS nahm ihr Trainer als Anlass eine Auszeit zu nehmen. Doch auch das brachte die sehr stark auftretenden Mädels der Spielvereinigung nicht aus der Ruhe und nach nur 19 Minuten stand es nach einem 25:11 2:0 Sätze für die Heimmannschaft.
Der dritte Satz war ein wahrer Kampf für Hochheim. Die Damen II fassten sich nach einem 1:7 und 5:11 Rückstand wieder und kämpften sich mit einer großartigen Abwehr und tollen Angriffen wieder zurück ins Spiel. Ausgleich bei 23:23! Die ganze Halle stand unter Spannung. 2 Punkte fehlten noch zur Tabellenspitze… Nun war Konzentration und ruhiges Handeln gefragt. Und wie nervenstark diese junge Mannschaft ist, überzeugte beim nächsten Ballwechsel alle in der Halle. Bei 24:23 übernahmen die Mädels der Spielvereinigung erstmals in diesem Satz die Führung. Matchball für Hochheim… und Jaaaaaaa hier war es endlich vorbei mit der Spannung. Erleichterte Jubelschreie,… tanzende Hochheimerinnen und Freude überall, als der Ball zum letzten Punkt und Satzende bei 25:23 im Krifteler Feld einschlug und das Spiel mit 3:0 Sätzen für die Weinstädterinnen entschied.
Mission erfüllt!!! Tabellenführung.
Nun gilt es diese bis zum Saisonende am 20. März in allen noch bevorstehenden Spielen zu verteidigen.
Nach einer solchen Leistung und der gezeigten Nervenstärke, vor allem aber dem starken Teamgeist ist dieser jungen Mannschaft nun alles zu zu trauen….


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.