Kampfgeist trotz 3:1 Niederlage der Damen 1

18. November 2016

Zum 4. Spieltag reiste die Besatzung der Hocheimer Damen 1, leicht angeschlagen durch Krankheit und Verletzung, jedoch hochmotiviert nach Taunusstein Bleidenstadt.

Carl Herzog übernahm für Paul Hurys an diesem Spieltag das Ruder und führte die Damen 1 durch das Spiel.
Von Beginn an hieß es ruhig bleiben, Stimmung machen und um jeden Ball kämpfen. Im ersten Satz der Weinstädterinnen stand die Annahme gut und man konnte variabel angreifen! Allerdings konnten sich die Mädels nicht absetzen und mussten durch Fehlaufschläge und leichten Abstimmungsproblemen den ersten Satz abgeben.
Im zweiten Satz wollte man weiter kämpfen und weiterhin mit Spaß am Spiel ein schönes Volleyball spielen. Sich selbst ein wenig zu sehr unter Druck gesetzt, zogen die Bleidenstädterinnen in eine 7:4 Führung leicht davon. Doch das wollte man nicht auf sich beruhen lassen! So sehr wie man um jeden Ball kämpfte so sehr freute man sich um die gewonnen Punkte. Man kämpfte sich Schritt für Schritt mit guten Angriffen sowie gelegten Bällen an den Gegner heran. Leider stand man sich dann kurzzeitig gegenseitig im Weg und musste den Satz mit 25:22 wieder abgeben.
Im dritten Satz entschied sich Carl für eine Umstellung der Mannschaft. Michaela Bugdol wechselte vom Aussenangriff auf Mittelblock für Theresa Junkermann und Anne Bender kam dafür in den Aussenangriff! Jetzt wollte man das Ruder nochmal reißen und zeigen was alles in der Mannschaft steckt. Ok zu Beginn dieses Satzes musste man sich erstmal neu orientieren und man kam kurzzeitig wieder in die Rolle des Verfolgers. Doch dies hielt nicht lange an, durch eine Aufschlagserie von Anne Bender kämpfte man sich wieder ran und war gleich auf mit den Mädels aus Taunusstein. Lange Ballwechsel und das kämpfen um jeden Punkt machte die Besatzung immer stärker. Nach einem langen Satz machten die Hochheimer Mädels den Sack zu und holten sich verdient den Satz nach Hause. So soll es weitergehen dachten sich die Weinstädterinnen und gingen voller Ehrgeiz und Zuversicht in den 4. Satz. Die Aufstellung blieb wie im dritten Satz, so kann es weiter gehen. Doch leider hatte es nicht sollen sein, auf einmal wackelte die doch bis dahin gute Annahme und man verschenkte gleich zu Satzbeginn wertvolle Punkte. Jede genommene Auszeit brachte nicht den gewünschten und erhofften Erfolg. Die Annahme hat weiterhin nicht hingehauen und der eigene Aufschlagsdruck konnte nicht oben gehalten werden. Man musste Schlussendlich den 4. Satz dann auch an Bleidenstadt abgeben.
Aber man muss sagen die Hochheimer Mädels haben gekämpft, sich nicht aufgegeben und gezeigt, dass sie immer weiter zusammen wachsen. Die Freude am Spiel war deutlich zusehen und man kann den kommenden Spieltag kaum erwarten.

Es spielten Anja Richter (Zuspiel), Jacky Turobin (Diagonal), Carolin Hahne und Theresa Junkermann (Mittelblock), Michaela Bugdol (Aussenangriff/Mittelblock), Anne Bender und Aileen Simon (Aussenangriff) sowie Agnes Dicke (Libera)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.