1. Damen bleibt nach Doppelsieg auf Kurs

30. Januar 2017

Die 1. Damenmannschaft der Spielvereinigung Hochheim konnte am Samstag beim ersten Heimspiel des Jahres gegen TV Idstein 2 und SG Aumenau-Villmar die volle Punktzahl mitnehmen und sich damit auf Platz 4 in der Bezirksliga schieben.

Trotz des krankheitsgeschwächten Kaders sind die 07-Damen sehr gut in das 1. Spiel gegen Idstein, die in der Tabelle vor Hochheim standen, gestartet. Insbesondere die guten Aufschläge durch Jacqueline Turobin verhalf schnell einen deutlichen Vorsprung aufzubauen. Dieser konnte durch effiziente Angriffe, insbesondere auf der Mitte durch Carolin Hahne und Carolin Maslowski, die kollegial aus der 2. Damenmannschaft aushalf, weiter ausgebaut werden. Die Auszeit bei einem Punktestand von 19:13 für Hochheim brachte noch die ergänzende Ruhe ins Spiel, sodass der Satz mit 25:14 gewonnen wurde. Im 2. Satz haben sich die Idsteiner Damen deutlich mehr vorgenommen, sodass es zunächst eine ausgeglichene Leistung auf beiden Seiten war. Die Entscheidung des Satzes wurde schließlich durch eine Aufschlagserie von Michaela Bugdol getroffen. Hierdurch konnte ein Vorsprung aufgebaut werden, der den Damen zum Sieg des Satzes mit 25:21 Punkten verhalf. Auch im dritten Satz zeigten sich die Volleyballerinnen der Spielvereinigung weiterhin entschlossen und konnten durch die gezielte Verteilung der Bälle durch die Zuspielerin Anja Richter entscheidende Punkte im Angriff erzielen. Dies wurde dann durch eine Aufschlagserie ebenfalls von Anja Richter unterstützt, sodass die Revanche für die Hinrunden-Niederlage beim Punktestand von 25:13 perfekt war.

Auch im zweiten Spiel gegen die SG Aumenau Vilma konnten die Bezirksliga-Damen den Schwung des ersten Spiels mitnehmen und zu Beginn die ersten Punkte erzielen. Besonders hervorzuheben sind auch hier die Angaben der Spielerinnen, die druckvoll gemacht wurden und der Gegner dadurch Schwierigkeiten in der Annahme hatte. Im 2. Satz kamen die Hochheimerinnen zunächst nicht richtig ins Spiel. Eine Auszeit von Trainer Paul Hurys bei einem Punktestand von 5:8 für Aumenau Vilma brachte jedoch neuen Schwung ins Spiel. Unterstützt wurde dieser durch die Spielerinnen Sonja Pörtner und Elena Sämmer, die krankheitsbedingt mit guter Stimmung als Auswechselspielerinnen unterstützt haben. Die Pause hat ihre Wirkung gezeigt, sodass der Satz mit 25:12 Punkten entschieden werden konnte. Der krönende Abschluss des Heimspieltages wurde schließlich im letzten Satz erreicht. Hier konnten die Weinstädterinnen durch eine gute Annahme, die insbesondere durch die Libera Agnes Dicke unterstützt wurde, weiterhin wertvolle Punkte im Angriff erzielen. Nach der Aufschlagserie von Carolin Hahne und Franziska Klimas haben die Gegner scheinbar etwas den Mut verloren, sodass der Satz und damit das Spiel bei einem Punktestand von 25:8 gewonnen wurde.

 

Es spielten unter Leitung von Trainer Paul Hurys: Anja Richter (Zuspiel), Agnes Dicke (Libera), Carolin Hahne und Carolin Maslowski (Mitte), Jacqueline Turobin (Diagonal), Michaela Bugdol und Franziska Klimas (Außen). Mentale Unterstützung gab es durch Sonja Pörtner und Elena Sämmer.

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.