Doppelte Enttäuschung für die Hochheimer Herren

17. Februar 2017

Am Samstag empfing die 1. Herrenmannschaft der Spielvereinigung in der Bezirksoberliga die TG Winkel und den TV Bommersheim III.

Obwohl die 07-Mannschaft an diesem Tag aus vielen neuen und noch recht unerfahrenen Spielern bestand, ließ Trainer Michael Lieser keine Nervosität aufkommen. Mit einer motivierenden Ansprache ging es gleich in den ersten Satz gegen TG Winkel. Die Hochheimer starteten ruhig und konzentriert. Mit guten Annahmen und erfolgreichen Angriffen gingen sie sogleich in Führung. TG Winkel hatte dem nichts entgegen zu setzen, vielmehr wirkte der Gegner noch unorganisiert und zerfahren. Selbst alle Auszeiten und Einwechslungen des Gegners brachten die Hochheimer nicht aus der Ruhe. Mit einer phänomenalen Aufschlagserie von 7 Punkten in Folge ging der erste Satz eindeutig mit 25:13 an den Gastgeber.

Doch im zweiten Satz war der Gegner wie ausgewechselt. Er stellte sich zunehmend besser auf die Angriffe ein und fand selbst reichlich Lücken in der Abwehr. Das brachte immer mehr Verunsicherung in die Hochheimer Mannschaft und die zunehmende Anzahl an Eigenfehlenr machte es dem Gegner leicht zu eigenen Punkte zu kommen. Trotz aller Entschlossenheit mussten sich die Gastgeber mit einem 19:25 geschlagen geben. Nun waren die Hochheimer nervlich angespannt und der Satzverlust zeigte Wirkung. Es gelang nicht wieder Ruhe und Ordnung ins Spiel zu bringen, die Unsicherheit wuchs immer mehr durch ständige unnötige Fehler, die der Gegner dankend annahm und den Satz mit 25:14 klar für sich entschied. Und auch im vierten Durchgang kam die Hochheimer Mannschaft nicht in die Spur und lief einem Rückstand hinterher. Beide Mannschaften schenkten sich dennoch nichts und versuchten mit gezielten Auszeiten etwas Ruhe ins Spiel zu bekommen. Doch am Ende hatten die Gäste aus Winkel die besseren Nerven und entschieden auch den letzten Satz mit 25:19 für sich.

Nach der enttäuschenden und gegen Tabellenschlusslicht TG Winkel unerwarteten Niederlage im ersten Spiel hieß es nun für die zweite Partie des Heimspieltages, die Moral und den Weg zurück in die Spur zu finden. Dies gelang auch bis zum Beginn der Endphase des 1. Satzes gegen TV Bommersheim III ganz gut, doch war den Hochheimern die Verunsicherung deutlich anzumerken. Die Gäste wurden taktisch bestens von ihrem Trainer eingestellt. Es schlichen sich nun wieder Ungenauigkeiten in der Annahme, im Zuspiel und im Angriff ein, so dass der Satz folgerichtig mit 17:25 verloren ging. Es war zu spüren, dass der verletzungsbedingte Ausfall des etatmäßigen Zuspielers Matze Stille sowie die fehlenden Wechselmöglichkeiten im Mittelblock nur schwer zu kompensieren sein würden.

Es blieb das verkrampfte Spiel auf Seiten der Hochheimer Volleyballer, die im 2. Satz stets einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Anders als im 1. Durchgang zeigten sie aber in der Endphase ihrem Gegner endlich die „Zähne“ und zogen die Zügel an und mit endlich zwingenderem Spiel auf 23:21 an den Bommersheimern vorbei. Der Wille, das Spiel zu drehen, wurde jedoch jäh vom Schiedsgericht der TG Winkel gestoppt, denn was in dieser Phase geschah, kann nur noch als Farce bezeichnet werden. Ein (zu) langer Angriffsball der Gäste sahen alle Beteiligten auf Hochheimer Seite klar hinter der Grundlinie, doch der Linienrichter – allzusehr mit seinem Smartphone beschäftigt – zeigte zum Entsetzen alles (Hochheimer) Beteiligten auf IN! Im Folge der sich anschließenden Diskussion verlor der Hochheimer Kapitän seine Contenance und die Hochheimer Mannschaft vollends die Linie: der Satz war mit 23:25 verloren.

Die Gäste zogen ihrerseits ihr Spiel im 3. Satz unbeirrt durch und setzten die Spielvereinigung weiter unter Druck. Die Versuche, die entstandene Lücke zu schließen, wurden erneut von einer sehr umstrittenden Eintscheidung des Schiedsgerichts aus Winkel  zunichte gemacht. Das brachte das Fass emotional vollends zum Überlaufen, was dem dem Hochheimer Spielertrainer die rote Karte einbrachte. Die Messe war gelesen, der dritte Satz dann mit 13:25 verloren und die Spvgg. Hochheim stand mit null Punkten aus zwei Spielen da, in denen sie trotz der personellen Sorgen als Favorit antraten.

Die Jungs von TV Bommersheim III haben klasse gespielt und die Schwächen der Hochheimer an diesem Tag gnadenlos ausgenutzt und das Spiel letztlich verdient gewonnen.
Das Schiedsgericht von TG Winkel muss sich allerdings den Vorwurf gefallen lassen, mit ihren eklatanten Fehlentscheidungen in wichtigen Phasen maßgeblich am Ausgang dieser Partie mitgewirkt zu haben.
Mit diesen Ergebnissen dürfte sich der Kampf um den Meistertitel erledigt haben. Klassenprimus SSVG Eichwald I ist enteilt und nur noch bei Niederlagen in allen verbliebenen Spielen einzuholen. Es hätte zu einer wahren Finalpartie am letzten Spieltag kommen können, doch nun bleibt den Hochheimern noch, den Frust abzuschütteln, nach vorn zu schauen und in den folgenden Spielen den 2. Tabellenplatz zu verteidigen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.