Damen 1 auf Punktejagd – 3:0 Sieg in Wiesbaden

30. Januar 2018

Am vergangen Sonntag liefen die Damen 1 der Spvgg Hochheim in der Sporthalle am 2. Ring in Wiesbaden auf, um dem VCW 4 zu zeigen, dass sie auch in der Rückrunde 3 Punkte aus dem Spiel mit nach Hause nehmen wollen.

Der erste Satz startete recht ausgeglichen und jede Mannschaft kämpfte sich Punkt für Punkt auf Augenhöhe voran. Bei einem Punktestand von 6:5 für den VCW 4, wendete sich dann plötzlich das Blatt. Mit einer starken Aufschlagsserie erkämpften sich die Hochheimerinnen einen ersten Vorsprung von 3 Punkten. Mit guter Block- und Abwehrarbeit sowie Druck im Angriff wollten es die Hochheimer Damen 1 dann wissen. So blieb dem VCW 4 beim Rückstand von 9:15 nur noch seine erste Auszeit als Antwort. Unbeeindruckt von den taktischen Änderungen und Spielzügen des Gegners, zogen die Damen 1 aus Hochheim ihr gutes Spiel durch bis zum 22:17. Kurz vor Ende des Satzes, schafften es die Wiesbadenerinnen zwar noch einmal, sich auf ein 22:22 heranzukämpfen, doch die Hochheimerinnen blieben an diesem Sonntag nervenstark und holten sich den eng umkämpften Satz mit 25:22.

Nach dem Seitenwechsel starteten die Hocheimerinnen mit zu vielen Eigenfehlern etwas holprig in den nächsten Satz. Trainer Paul Hurys nahm direkt eine Auszeit bei 1:4 und seine zweite bei 4:10. Sechs Punkte Unterschied – ein deutlicher Rückstand auf die starken Wiesbadenerinnen. Das Trainer-Gespann Paul Hurys mit Co-Trainer Robert Kalemba brachte die Damen 1 in der Auszeit allerdings wieder auf Spur. Die Eigenfehler wurden abgestellt und viele lange Ballwechsel konnten die Damen 1 aus Hochheim dank ihres Kampfgeistes in diesem Satz auf dem eigenen Punktekonto verbuchen. Die Aufholjagd schien die Wiesbadenerinnen nun nervös zu machen. Weitere Auszeiten und einige Spielerwechsel beim VCW 4 folgten, reichten jedoch nicht zu deren Sieg. Ein eng umkämpfter Satz ging erneut mit 25:22 an Hochheim.

Nach dem grandiosen Auftakt mit zwei gewonnen Sätzen, drehten die Hochheimer Damen 1 nochmal so richtig auf. Die Stimmung auf dem Feld war gut, und alle Spielerinnen waren heiß darauf, im Angriff Ihre Punkte zu machen. Auch die Zuspielerinnen erzielten mit geschickt eingestreuten zweiten Bällen direkte Angriffspunkte. Darüber hinaus hat die starke Stimmung auf der Bank geholfen, das Team Hochheim Richtung Sieg zu tragen. Und so holten sich die Weinstädterinnen den entscheidenden dritten Satz, mit einem klaren 25:12 nach Hause.

Es spielten: Anja Richter und Rosina Kahl (Zuspiel), Carolin Hahne und Aileen Simon (Mitte), Sonja Pörtner und Carolin Mayer (Außen) sowie Stefanie Klein und Elena Sämmer (Diagonal); Trainer: Paul Hurys; Co-Trainer: Robert Kalemba


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.