Damen 2 erkämpfen zwei Punkte am Heimspieltag

20. Februar 2018

Am vergangenen Sonntag war es soweit: Der nächste Heimspieltag der Saison für die Damen 2 der Spielvereinigung Hochheim stand an. Im ersten Spiel des Tages traf der gut besetzte Hochheimer Kader auf die Mädels der TG Naurod 2.

Der erste Satz war zunächst sehr ausgeglichen, allerdings hatte Hochheim mit den druckvollen Aufschlägen der Gegner zu kämpfen und konnte nur schwer einen guten Angriff aufbauen. Auf Grund einiger weiterer nicht genutzter Chancen ging der erste Satz mit 20:25 an die TG Naurod 2. Auch der zweite Satz wurde zum Geschenk für die Gegner aus Wiesbaden. Nach gerade einmal 16 Minuten ging dieser ebenfalls an die TG Naurod 2 (9:25).
Nach diesem „Ausrutscher“ und einer knackigen Ansprache der beiden Trainerinnen wollte es Hochheim im dritten und hoffentlich nicht letzten Satz deutlich besser machen als zuvor. Die Weinstädterinnen versuchten nun den Spieß umzudrehen und Naurod so aus dem Konzept zu bringen. Starke Aufschläge und ebenso starke Angriffe sollten ihnen zum Erfolg verhelfen. Dies konnte Hochheim glücklicherweise auch in die Tat umsetzen und somit ging dieser Satz mit 25:21 an Hochheim.
Es war nun also noch nichts verloren, aber auch ebenso wenig gewonnen. Für den Sieg brauchte Hochheim noch zwei Sätze, Naurod hingegen reichte ein Sieg im nächsten Satz. Der vierte Satz ging genauso spannend los wie der dritte endete. Beide Teams schenkten sich keine Punkte und es wurde nahezu jeder Ball erlaufen. Dennoch hatte Hochheim am Ende die Nase vorn und gewann auch diesen Satz (25:20).
Im entscheidenden fünften Satz waren beide Mannschaften schon ziemlich ausgelaugt von den bereits vorangegangen Sätzen, aber jeder wollte die zwei Punkte mit nach Hause nehmen! Die Stimmung auf der Hochheimer Bank war wie gewohnt spitze. Die Hochheimerinnen gaben noch einmal alles und kämpften um jeden Ball. Und konnten sich letztendlich mit einem Endstand von 15:12 verdient die zwei Punkte sichern! Alles in allem ein sehr anstrengendes Spiel, dass jedoch allen Spielerinnen sehr viel Spaß gemacht hat.

Als zweiter Gegner warteten nun die Tabellendritten der Kreisliga West – TSG Oberbrechen – auf die Hochheimerinnen. Mit frischer Unterstützung durch Jessica Britzwein und Nancy Münch wollte man auch hier Punkte aus dem Spiel mitnehmen. Schließlich hatte man noch eine Rechnung offen: Die Hinrunde ging im vergangen November mit 3:0 an die Mädels aus Oberbrechen.
Der erste Satz startete nicht ganz so erfreulich, wie man es sich erhofft hatte. Die starken Angaben und platzierten Angriffe der Mädels aus Oberbrechen brachten die Hochheimerinnen zunächst aus dem Konzept, sodass bei einem Spielstand von 1:6 die erste Auszeit genommen werden musste. Die Auszeit brachte leider nicht die gewünschte Ruhe in das Annahmespiel der Weinstäderinnen. Erst bei einem Spielstand von 1:11 konnte man sich den Ball wieder ergattern und selbst mit druckvollen Aufschlägen punkten, doch der Abstand vergrößerte sich immer mehr. Bei einem Spielstand von 5:19 musste die zweite Auszeit genommen werden und schließlich wurde der erste Satz viel zu schnell mit 12:25 verloren.
Die Hochheimer Mädels ließen den Kopf nicht hängen. Trainerin Sonja Pörtner motivierte ihre Mädels für den zweiten Satz, sodass diesmal der Trainer von Oberbrechen die erste Auszeit bei einem Spielstand von 3:4 nehmen musste. Die zweite Auszeit folgte bei einem Spielstand von 10:10, der deutlich zeigt, dass die Hochheimerinnen nun viel besser mit dem Gegner mithalten konnten – bis es sogar 19:19 stand. Plötzlich ließ aber die Konzentration nach, weshalb der zweite Satz leider mit 21:25 an Oberbrechen abgegeben werden musste.
Das Ergebnis aus dem zweiten Satz ermutigte die Hochheimer Mädels noch einmal, alles zu geben und sich für den harten Kampf zu belohnen. Wie im ersten Satz begannen die Hochheimerinnen mit der Annahme, die zu einer erfolgreichen Abnahme des Aufschlagsrechts führte. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Bis zu einem Spielstand von 9:9 war das Spiel sehr ausgeglichen, bis die Mädels aus Oberbrechen mit einer beachtlichen Aufschlagsserie von elf Punkten den Weinstädterinnen davonzogen. Der dritte Satz ging somit mit 25:14 an die Gegner aus Oberbrechen.

Die Damen 2 sind dennoch stolz auf ihre Leistung am vergangenen Spieltag und natürlich auf ihre Fans, die mal wieder zahlreich erschienen sind und lautstark unterstützt haben.

Es spielten unter der Anleitung von Heike Müller und Sonja Pörtner (Trainerinnen):
Jasmin Zelcs, Sabrina Lutz, Jessica Britzwein (Zuspiel); Alex Barth, Selina Biebl, Juliane Werner, Nele Schuhmacher, Nancy Münch (Außen); Anita Suker, Josi Leinenweber, Christina Wehle (Mitte); Paula Roth, Caroline Maslowski (Diagonal); Anna-Lena Götten (Libera)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.