Heimspieltag unserer Damen 2: Schon wieder 10 Sätze

11. Dezember 2018

Hochheim. Sonntag, 8:30 Uhr. Nicht gerade die Lieblingszeit der Damen 2, doch pünktlich um 9:00 Uhr war alles bereit für den letzten Heimspieltag dieses Jahres für die Damen 2!

In der ersten Begegnung trafen die Damen 2 auf den Hofheimer VC 2, der mit nur einem Punkt Unterschied einen Tabellenplatz unter Hochheim stand. Klares Ziel war es daher, die 3 Punkte zu holen, um sich vom direkten Konkurrenten abzusetzen. Hochmotiviert wie immer, starteten die Hochheimerinnen in den ersten Satz. Zunächst war es ein ausgeglichenes Spiel, doch zum Ende hin konnten die Hochheimerinnen die entscheidenden Punkte machen und beendeten den Satz mit 25:19. Der zweite Satz begann ähnlich ausgeglichen, nur dass Hofheim diesmal die stärkeren Nerven hatte. Nach einer zweiten Auszeit von Trainerin Sonja mussten die Hochheimerinnen den Satz mit 21:25 abgeben. Schnell wurde klar, dass dieses Spiel ein Spiel auf Augenhöhe wird, doch zum Glück konnte Trainerin Sonja auf einen 12-köpfigen Kader zurückgreifen. Im dritten Satz erkämpfte sich der Hofheimer VC einen Vorsprung von fünf Punkten. Nach drei Wechseln nahm Trainerin Sonja bei einem Punktestand von 20:24 die zweite Auszeit. Die Hofheimerinnen hatten nun die Chance mit ihrem Aufschlag den entscheidenden Punkt zu machen, doch die Ansprache zeigte Wirkung und die Hochheimer Mädels konnten sich auf einen Punktestand von 24:24 wieder herankämpfen. Nun nahm auch der Hofheimer VC seine zweite Auszeit. Am Ende fehlte das Quäntchen Glück und der dritte Satz ging mit 24:26 an Hofheim. Den Mädels war klar – das werden mal wieder 5 Sätze, denn den vierten Satz wollte man wieder für sich gewinnen. Durch platzierte Angriffe und druckvolle Aufschläge konnte zwischenzeitlich eine Führung von sechs Punkten erspielt werden, sodass der Satz verdient mit 25:16 an Hochheim ging. Nun galt es im Tie-Break Nervenstärke zu beweisen. Voller Elan gingen die Mädels in den fünften Satz und holten sich Punkt für Punkt, sodass es zum Seitenwechsel 8:4 stand. Nur noch 7 Punkte fehlten zum Sieg, doch Hofheim mobilisierte nochmal alle Kräfte und entschied den Satz mit 15:12 für sich. Die Hochheimerinnen konnten sich jedoch nichts vorwerfen! Sie zeigten ein variables Spiel mit wenig Eigenfehlern.

In der zweiten Begegnung gegen die TUS Eintracht Wiesbaden 3 wollte man sich nun die verdienten Punkte zurückholen. Auch hier hatten die Hochheimerinnen einen direkten Konkurrenten vor sich. Mit einem Punkt mehr befanden sie sich einen Tabellenplatz vor Hochheim. Mit einem leicht geschwächten Kader stiegen die Hochheimerinnen in den ersten Satz ein. Wie im ersten Spiel zeigten die Mädels einen tollen Volleyball, doch trotz stabiler Annahme und variablem Zuspiel von Steffi mussten die Hochheimerinnen den Satz mit 22:25 an Wiesbaden abgeben. Im zweiten Satz drehten die Mädels das Spiel allerdings um und konnten die Wiesbadenerinnen gut unter Druck stellen. Mit 25:12 ging der Satz an Hochheim. Auch im dritten Satz konnte die Energie auf dem Feld und von der Bank in Punkte umgewandelt werden, sodass der Satz mit 25:17 wieder an Hochheim ging. Im vierten Satz galt es jetzt den Sack zuzumachen. Nach einem anfänglichen Kopf-an-Kopf-Rennen bauten die Wiesbadenerinnen allerdings einen Vorsprung auf. Trotz guter Aktionen konnte man diesen nicht mehr aufholen. Die neun Sätze in den Beinen machten sich bemerkbar und so ging der Satz mit 20:25 an Wiesbaden – und die Hochheimerinnern mussten mal wieder in den fünften Satz. Doch aufgeben war nicht, denn was sind wir? EIN TEAM! Leider war die Erschöpfung nun deutlich zu spüren, weshalb man den Satz mit 3:15 abgeben musste.

Trotz toller Spielleistung war am Ende des Spieltags die Enttäuschung groß, da man nach Punkten sogar besser war als der jeweilige Gegner (1. Spiel 107:101; 2. Spiel 95:94). Doch nächstes Wochenende steht schon die Revanche gegen Hofheim an. Dafür haben sich die Damen 2 vorgenommen, noch stärker aufzutreten und die Chance zu nutzen, um in die obere Tabellenhälfte aufzurücken.

Unter der Leitung von Sonja spielten: Gülbuse und Steffi (Zuspiel); Alex, Jule und Nancy (Außen), Josi, Lilli, Christina und Caro (Mitte), Anita (Diagonal), Mareike und Nele (Libera)