Keine Punkte zum Jahresende für BOL-Damen

14. Dezember 2015

Während der vergangenen Spieltage haben sich die Hochheimer Damen 1 in der Bezirks-Oberliga zusammengerauft und endgültig eine Mannschaft gebildet. Man weiß jetzt, was man selber und auch was der Nachbar auf dem Feld zu leisten vermag und wo die Stärken und Schwächen liegen. Die Leistungen der letzten Spieltage konnten sich sehen lassen. Es wurde zwar nicht jedes Spiel gewonnen, aber doch auf dem derzeit verfügbaren Niveau gut gespielt. Der Matchplan sah vor, diesen Status am 6. Spieltag in Folge, einem Heimspieltag, auszubauen und zumindest den direkten Tabellennachbarn, den VC Wiesbaden IV, zu schlagen. Das Hinspiel ist vielen noch gut in Erinnerung. Ein sehr knapper 3:2 Sieg, bei dem jeder alles gegeben hat. Dass das Rückspiel nicht einfacher wird, war allen klar.

Um dem entgegen zu wirken, wurden einige taktische Maßnahmen beschlossen, welche die Hochheimer Damen 1 auch mit Erfolg im ersten Satz des Spiels umzusetzen wussten. Der Erfolg gab der Mannschaft den erforderlichen Rückendwind, denn der erste Satz war hart umkämpft und ging mit 25:21 Punkten an die Hochheimer Damen 1. Mit viel Mut und guter Stimmung ging es dann auf in den nächsten Satz. Der zweite Satz war geprägt von hart umkämpften Bällen, sehr langen Ballwechseln und einem Kopf an Kopf rennen. Beide Trainer nutzten Auszeiten und die verfügbaren Optionen zum Spielerwechsel. Leider hatten die Damen des VC Wiesbaden IV dabei die Nase ein Stück weiter vorne, so dass der Satz mit 20:25 Punkten an Wiesbaden ging. Die Konter-Taktik des Wiesbadener Trainers ging auf und die Hochheimer Damen 1 erwischten sich immer häufiger dabei, die eigenen Taktikvorgaben aus den Augen zu verlieren. Der 3. Satz des Spiels unterschied sich kaum vom 2. Satz. Die Außenangreiferin des VC Wiesbaden IV hatte die Abwehr der Hochheimer Damen gut im Griff, so dass auch dieser Satz mit 21:25 Punkten an den VC Wiesbaden IV abgegeben werden musste. Der 4. Satz verdient leider keine besondere Erwähnung, da auf Hochheimer Seite der Spielfaden völlig gerissen war und das 14:25 eine klare Angelegenheit war.

Im zweiten Spiel des Tages erwartete das 07-Team mit dem Tabellenzweiten HTG Bad Homburg eine harte Nuss. In den ersten beiden Sätzen hat Bad Homburg auch nicht lange gefackelt und dem Hochheimer Team mit 25:14 und 25.12 nur wenige Punkte und gegönnt. Der Kampfgeist und der Wille der Hochheimer Damen 1 wurde im 3. Satz dennoch geweckt, wofür einige personelle Umstellungen auschlaggebend waren. Und siehe da – der Satz ging mit 25:19 Punkten an die Hocheimer Damen 1. Leider war der HTG Bad Homburg davon völlig unbeeindruckt, stellte ebenfalls ein bisschen um und hat den 4. Satz haushoch an sich gerissen. Erfreulich war der mutige Auftritt von Sabrina Lutz aus der 2. Damenmannschaft, die zum ersten Mal in der drei Klassen höheren Liga Spielpraxis sammelte.

Für Hochheim waren dabei: Zuspiel: Mona Frauendorf, Yvonne Gutte, Sabrina Lutz Mitte: Carolin Hahne, Meike Jankowski, Michaela Bugdol Aussenangriff: Franziska Klimas, Aileen Simon, Elena Saemmer, Michaela Bugdol, Diagonale: Heike Müller, Libera: Anja Richter, Sara Ceyhan. Trainerteam: Paul Hurys, Alexander Doll


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.