Damen 2 halten die Fahne der Spielvereinigung hoch

28. Oktober 2018

Am vergangenen Samstag ging es auch für die 2. Damenmannschaft der Spielvereinigung Hochheim wieder darum alles zu geben. Nach der Niederlage bei dem letzten Spieltag wollte man nun zeigen, dass man es gegen die Mädels der Eintracht Wiesbaden 3 besser machen kann. Da viele Spielerinnen aufgrund von Krankheiten oder Verletzungen leider nicht spielen konnten, war man froh, dass Steffi auf der Zuspiel-Position aushelfen konnte.

Der erste Satz war ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Mannschaften. Es gab viele lange Ballwechsel und es ging vor allem darum, wer stärkere Nerven und mehr Geduld besitzt. Die Motivation der Hochheimerinnen lies nicht nach und es war spürbar, dass sie den Satz für sich entscheiden wollten. Die Eintracht Wiesbaden 3 machte es ihnen jedoch nicht leicht. In der spannenden Endphase des ersten Satzes behielten die Hochheimer Mädels jedoch einen klaren Kopf und konnten so den ersten Satz knapp mit 27:25 für sich entscheiden.

Die Motivation des ersten Satzes wollte man nun auch in den zweiten Satz mitnehmen und den gewonnenen Vorsprung ausweiten. Mit guten Aufschlägen und gezielten Angriffen konnte man zwischenzeitlich einen Vorsprung von 6 Punkten herausspielen. Auch diesen Satz ließen sich die Weinstädterinnen nicht mehr nehmen und gewannen den zweiten Satz mit 5 Punkten Vorsprung.

Im dritten Satz ging es jetzt um den Sieg. Beide Mannschaften hatten einen guten Start und lange Ballwechsel. Die Führung wechselte oft hin und her, jedoch immer nur um ein Paar Punkte. Die Damen 2 wollten den Satz unbedingt gewinnen und versuchten ihr bestmögliches, jedoch wollten die guten Aktionen einfach nicht zu Punkten führen. Nach einer genommenen Auszeit und einer guten Ansprache der Trainerin Heike Müller fanden die Mädels ihren Mut wieder und beendeten den Satz mit einer Aufschlagserie und dem Punktestand von 25:21.

Es spielten unter Anleitung von Heike: Steffi (Zuspiel), Anita (Diagonal), Alexandra, Celine, Juliane (Außenangriff), Yonca, Josi, Caroline (Mitte) und Nele (Libera).